Konzentrationsprobleme

Startseite » Konzentrationsprobleme

Amelies Geschichte

Die 13-Jährige Amelie kann sich in der Schule kaum konzentrieren. Alles andere scheint interessanter zu sein, als die Aufgabe, die sie grade lösen muss. Wenn die Tür geöffnet wird, wenn ein Vogel am Fenster vorbeifliegt, alles ist interessanter als die Aufgaben in der Schule.

Wir finden bei Amelie die Konzentrationsprobleme im Kopf und in der rechten Schulter. Diese sind entstanden mit 7 Jahren , als Amelie sich bei den Aufgaben in der Schule von ihren Mitschülerinnen abgelenkt wurde und sich sehr darüber ärgerte. Den roten Würfel im Kopf und ein „R“ in der rechten Schulter zieht Amelie raus und ersetzt diese mit Konzentration, die Amelie sich als blaue Kugel vorstellt. Auf der Lebenslinie findet Amelie alle Objekte erneut mit 11 Jahren wieder. Sie sieht sich im Klassenzimmer sitzen und ist sehr abgelenkt, wenn mal ein Stift runter fällt oder Tür aufgeht. Plötzlich sagt sie, ich weiß, die Geräusche haben diese Objekte gebaut haben. Auch ihre innere Freundin hat alle diese Objekte. Als Team verbunden ziehen sie diese Objekte raus, geben diese an die Geräusche zurück und installieren dafür Konzentration, Motivation, Spaß und Gelassenheit.

Zudem ordnen wir die Prioritätenschubladen von Amelie . In einigen Schubladen herrscht Leere und in anderen völliges Chaos. Die leeren Schubladen werden gefüllt. Amelie sortiert in die obere Schublade Formen, Formeln, Zahlen, Buchstaben, in die zweite Schublade ihre Schulsachen, in die dritte ihr Hobby „Tanzen“, in die vierte Schublade ihre Kindheitsfotos und in die fünfte Schublade ihre Gefühle. Jetzt ist für sie alles gut geordnet.

Weiter machen wir uns auf die Suche nach Amelies Zahlenzimmer, welches sie dann im Bauch findet. Mit der mentalen Stärke schiebt sie es in den Kopf und überprüft alle Leitungen. Die Leitung vom linken Ohr zum Zimmer ist zu kurz. Sie besucht den Baumarkt und holt sich eine neue Leitung, die sie mit Hilfe ihrer inneren Freundin einbaut. Auch das Buchstabenzimmer ist in die rechte Hand gerutscht. Amelie schiebt es wieder auf die linke Seite im Kopf und überprüft sorgsam auch da alle Kabel.

Zudem besucht Amelie einen Laden. Dort sucht sie sich bunte neonfarbige Ohrenfilter aus, die sie unterstützen Wichtiges in die Ohren durchzulassen und bei Unwichtigem verschließen sie sich und lassen nichts in die Ohren kommen. Sie freut sich auf diese Ohrenfilter und wir testen sie im Straßenverkehr, in der Schule und bei den Hausaufgaben. Alles funktioniert einwandfrei.

In nur 3 Wochen meldet sich Amelie um zu berichten, dass sie sich viel besser konzentrieren kann und dies sei auch ihren Lehrern aufgefallen. Sie ist so glücklich über diese Entwicklung.