Ängste

Startseite » Themen » Ängste

Lenas Geschichte

Angst vor Monstern

Die 6 Jährige Lena wollte nicht alleine in ihrem Zimmer schlafen. Sie fürchtete ein Monster, was sich in ihrem Zimmer versteckte. Sie schlief immer im Bett ihrer Eltern ein und Papa trug sie nach dem Einschlafen in ihr Zimmer. Alle Versuche ihrer Eltern Lena begreiflich zu machen, dass es keine Monster gibt, scheiterten.

Beim Fernsehen im Kopf finden wir heraus, dass Lenas Angst entstand, als sie ihrem älteren Bruder Felix beim Videospiel zusah. Dort waren verschiedene Monster, die Laute von sich gaben. Sobald Lena in ihrem Zimmer einschlafen sollte, erinnerten sie die Laute der vorbeifahrenden Autos auf der Straße an diese Geräusche dieser Figuren im Videospiel.

Lena holt sich ihren Bruder als Unterstützung zur Seite, weil er keine Angst hat. Sie ziehen einen leuchtenden Schutzanzug an und springen in das Videospiel. Dort kann sie mit den Monstern auf monsterisch sprechen und sie erklären ihr, dass durch die lauten Geräusche sie sich verständigen. Lena findet die Monster auch gar nicht mehr schrecklich, sondern sogar ganz süß.

Jetzt hat Lena keine Angst mehr vor Monstern, denn ihren leuchtenden Schutzanzug hat sie bei sich und kann ihn immer anziehen, sollte die Angst wiederkommen.

Phillips Geschichte

Angst vor Tieren

Der 8 Jährige Phillip hat große Angst vor Hunden. Jedes Mal wenn er einen Hund sieht, selbst wenn er angeleint ist, wechselt er die Straßenseite. Seinen besten Freund kann Phillip gar nicht besuchen, weil dieser einen Hund als Haustier hat. Sein Freund schwärmt immer so von seinem Hund. Phillip will seine Angst endlich loswerden.

Wir schalten MindTV an und finden heraus, dass Phillip als 2jähriger mit seinen Eltern zu Besuch war und dort von einem Hund angesprungen worden ist.

Wir bitten die Tiere aus dem Trickfilm „Pets“ ihm zu helfen die Hundesprache zu übersetzen. Er und die Tiere treffen den Hund und finden heraus, dass der Hund mit Phillip nur spielen wollte. Dem Hund tut es sehr leid, dass er Phillip Angst eingejagt hat. Er entschuldigt sich und die beiden umarmen sich zu Abschied.

Jetzt hat Phillip keine Angst mehr und besucht seinen besten Freund.